Muskuläre Probleme

Der Mensch besteht aus ca. 600 Skelettmuskeln, von dem Lachmuskel bis zum Gesäßmuskel und ohne Muskeln keine Bewegung und keine korrekte Haltung. Egal welchen Handgriff wir auch tun oder wie wir uns bewegen, bestimmte Muskeln werden dabei immer wieder aktiviert. Das ist wie bei einer Maschine, die immer wieder bestimmte Arbeitsabläufe zu erledigen hat bzw. je nach dem zum Einsatz kommt. Wenn diese Maschine sinnvoll, gleichmäßig und regelmäßig eingesetzt und gewartet wird, dann kann man dauerhaft Freude daran haben. Wenn man sie aber überstrapaziert oder falsch einsetzt, dann bekommt man eines Tages eine unangenehme Quittung. Genauso reagiert auch die Muskelmaschine des Menschen.

Die Muskeln reagieren, wenn sie nicht richtig zum Einsatz kommen oder schonend behandelt werden. Daher haben viele Menschen täglich mit muskulären Problemen zu kämpfen. Wie schnell kommt es durch eine falsche Bewegung zu einer Muskelzerrung! Das kann nicht nur schmerzhaft sein, sondern auch den ganzen Bewegungsapparat einschränken. Je nach Muskeln haben sie die Aufgabe, die Bewegung zu steuern bzw. die Haltung zu stabilisieren. Solange die Muskeln im Gleichgewicht sind und regelmäßig richtig zum Einsatz kommen, fühlt sich der Mensch in seiner Bewegungsfreiheit sehr wohl. Täglich aber kann es passieren, dass man sich durch eine Verletzung, durch Überbelastungen und vor allen Dingen durch eine falsche Haltung, dem Bewegungsapparat und somit den Muskeln Schaden zufügt. Jeder von uns kennt die Spannungen im Nacken oder die Schmerzen im Rücken.

Man hat das Gefühl, da ist etwas zu kurz. Man kann Verhärtungen spüren die einen intensiven Druckschmerz auf die Knochen auslösen. Man fühlt sich unwohl, eingeschränkt in seinen Bewegungen, steif und kaputt. Aber auch zu intensive sportliche Betätigungen können Muskeln einseitig aktivieren. Sitzende Tätigkeiten bzw. einseitige Haltungen z.B. bei bestimmten beruflichen Tätigkeiten beeinträchtigen das muskuläre Gleichgewicht. Was aber kann man dafür bzw. dagegen tun? Bei akuten oder immer wieder auftretenden Schmerzen ist es auf jeden Fall ganz wichtig, gezielt fachliche und ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Viele Fachleute setzen auf eine Osteopathie-Behandlung (vgl. Osteopathie Dortmund).

Osteopathie – eine wunderbare, feine Therapieform, die das Gleichgewicht der Muskeln wieder zum fließen bringt. Man kann aber auch vorbeugen durch richtige Bewegung, regelmäßige gezielte sportliche Betätigung zum Ausgleich von Haltungsschäden. Wadenkrämpfe sind oft ein Zeichen von Magnesiummangel. Wärme kann Verspannungen lösen, kühle Gels aber auch Salben für die Durchblutung bringen Linderung. Informieren Sie sich, tun Sie rechtzeitig etwas gegen Ihre Beschwerden, beugen Sie vor und finden Sie für sich die richtige Lösung. Es gibt sie auf jeden Fall.

Be Sociable, Share!