Vitamin A (Retinol) bzw. das Provitamin ß-Carotin

Funktion:

Vitamin A bzw. Beta-Carotin ist sehr wichtig für das Sehvermögen. Die Vorstellung, daß der Verzehr von Karotten gegen die Kurz- oder Weitsichtigkeit hilft, ist jedoch falsch. Das Vitamin erhöht nicht die Sehschärfe, welche von der Linse bzw. Ihrer Flexibilität und den Proportionen des Augapfels abhängt, sondern die Fähigkeit in der Nacht zu sehen. Die Photorezeptofen, Stäbchenzellen auf der Netzhaut des Auges, ermöglichen uns den Grad der Helligkeit wahrzunehmen. Sie enthalten das Sehpurpur (Rhodopsin), welches ein lichtempfindliches Pigment ist und sich aus Vitamin A und dem Protein Opsin zusammensetzt. Je mehr Licht die Stäbchenzellen erreicht, um so stärker zersetzt sich das Rhodopsin, wodurch um so intensiver elektrische Impulse an das Gehirn geschickt werden. Aus diesen Impulsen errechnet das Gehirn ein Bild. Das verbrauchte Rhodopsin muß durch neues ersetzt werden, für dessen Herstellung Opsin und Vitamin A notwendig sind.

Außerdem ist Vitamin A für das Wachstum und den Aufbau von Haut- und Schleimhäuten von großer Bedeutung. Bei manchen Hauterkrankungen kann der Bedarf an Vitamin A enorm steigen.

Vitamin A ist auch für die Fortpflanzungsfähigkeit und die Resistenz gegenüber Krankheitserregern von hoher Bedeutung. Man sollte sich stets vor Auge führen, daß unsere Haut die äußere Barriere unseres Körpers zur Umwelt ist. Ein Großteil von Krankheitserregern wird schon von der Haut abgefangen, ohne daß die Immunabwehr im Blut in Anspruch genommen werden muß. Somit erhöht eine gesunde Haut unsere Resistenz gegen Infektionskrankheiten!

Vorkommen:

Das fettlösliche Vitamin A kommt in der Natur hauptsächlich in zwei Formen vor: als Retinol und als Carotinoiden, bei denen es sich um Provitamine handelt.

Retinol findet man in tierischen Nahrungsmitteln wie Eiern, Milchprodukten, Fleisch und Fisch. Die Leber ist besonders reich an Retinol (Vitamin A).

Carotinoiden kommen in Pflanzen vor. Das bekannteste Carotinoid ist Beta-Carotin, welches bei vielen Pflanzen als roter bzw. oranger Farbstoff erkennbar ist. Beta-Carotin wird vom menschlichen Organismus in Retinol umgewandelt. Besonders reich an Carotin sind Karotten, Aprikosen, Kürbis, Melonen und manche Algenarten. Aus den Letzteren werden auch viele Beta-Carotin-Präparate hergestellt.

Zu beachten ist, daß Vitamin A wärme- und lichtempfindlich ist und dadurch verlorengehen kann. Vitamin A Präparate sollten an dunklen Orten (am besten in der lichtundurchlässigen Verpackung) aufbewahrt werden. Nahrungsmittel, die Vitamin A enthalten, sollten nicht stark erhitzt werden. Das Braten ist hier besonders kritisch.

Dosierung:

Die optimale Dosierung hängt vom Alter, Geschlecht, Gewicht, Gesundheitszustand, körperlicher und psychischer Belastung sowie vielen anderen Faktoren ab.

Bitte denken Sie immer daran, daß ein Richtwert nur eine grobe Orientierungshilfe sein kann!

Be Sociable, Share!